Tagung 2016

70. Frühjahrstagung des INMM

Body sounds.
Aspekte des Körperlichen in Neuer Musik

Mittwoch, 30. März bis Samstag, 2. April 2016
Ort der Veranstaltungen (wo nicht anders angegeben): Akademie für Tonkunst, Ludwigshöhstraße 120, 64285 Darmstadt

Die Tagung widmet sich einem ebenso wichtigen wie aktuellen Thema der Gegenwartsmusik, das dazu verhelfen kann, deren Perspektivenreichtum zu vermitteln. Es geht dabei ebenso um Referenzbeispiele der letzten Jahrzehnte wie um Strategien von Komponistinnen/Komponisten der mittleren und jüngeren Generation. Ziel ist die gemeinsame Reflexion darüber, in welcher Weise sich Aspekte des Körperlichen in Musik konkret artikulieren und welche Wege der Aufführung und des Erlebens dabei wesentlich sein können. Bewusst werden in den Vorträgen, Workshops und Konzerten der Frühjahrstagung sehr unterschiedliche Ansätze erfahrbar gemacht. Im Rahmen Tagung wird erneut ein dreistufiges Modell zur altersgerechten Vermittlung Neuer Musik durch praktische Arbeit angeboten, das mehrere Altersstufen umfasst.

Zusatzprojekt zur 70. Tagung:

Phil Minton: The Feral Choir.
Der wilde ungezähmte Chor (offen für jeden, der atmen kann)

Workshop: Mittwoch, 30.3., Donnerstag, 31.3. oder Freitag, 1.4.2016 (jew. 17-19 Uhr)
Probe und Konzert: Sa. 2.4. 2016, vormittags

>> mehr Informationen

Förderer: die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wissenschaftsstadt Darmstadt, Ernst von Siemens Musikstiftung, Kunststiftung NRW, Hans und Gertrud Zender-Stiftung, Sparkasse Darmstadt, EKHN u.a.

TAGUNGSPROGRAMM:

Stand: Februar 2016    Programmänderungen vorbehalten

Mittwoch, 30. März 2016

15 – 18 Uhr
Workshop für Schulmusiker
Körper-Konzepte
Leitung: Matthias Handschick

19:00 Uhr Apéro
19:30 moderiertes Konzert mit Christian Dierstein    

Werke von Robin Hoffmann, Georges Aperghis, Dieter Schnebel, Heinz Holliger, Vinko Globokar, Manos Tsangaris, François Sarhan

Donnerstag, 31. März 2016

10:00 – 13:00 Uhr
Themenblock 1: Körperkonzepte

10:00 Uhr
Jörn Peter Hiekel (Dresden):
Perspektiven des Körperlichen in der Musik der letzten Jahrzehnte

10:45 Uhr
Bernhard Waldenfels (Bochum):
Leibhaftiges Musizieren

11:45 Uhr
LecturePerformance
Wolfgang Lessing (Dresden) / Wolfgang Rüdiger (Düsseldorf/Freiburg):
Musikalisches Embodiment

12:30 Uhr
Plenumsgespräch

14:30 – 17:45 Uhr
Themenblock 2: Überschreitungen

14:30 Uhr
LecturePerformance
Gerhard Stäbler (Düsseldorf/Duisburg):
CHANGE! Eine Bratpfanne gehört ins Gepäck eines Komponisten

15:00 Uhr
Stefan Drees (Essen):
Vom Mensch-Maschine-Feedback zum extended performer: Konzeptionen zur medialen Verknüpfung von Körper und Technologie

16:00 Uhr
Alexander Schubert (Hamburg):
Audiovisuelle Konzepte und Körperbilder in multimedialer Komposition

17:00 Uhr
Uwe Rasch (Bremen):
sounds: somatogen

 

18:00-18:45 Uhr
Posterpräsentationen: „Vermittlungsinitiativen zu Neuer Musik“
Vorschläge / Bewerbungen für Präsentationen senden Sie bitte an Matthias Handschick (email hidden; JavaScript is required) oder an das Institut

 

KONZERT

19:00 Uhr
Konzerteinführung
19:30 Uhr
Ensemble Phorminx
Werke von Heinz Holliger, Georg Friedrich Haas, Robin Hoffmann, Nicolaus A. Huber

Freitag, 1. April 2016

09:30 – 13:00
Themenblock 3: Doppelportrait Nicolaus A. Huber und Heinz Holliger

09:30 Uhr
Martin Zenck (Würzburg):
Unvertretbarkeit des Körpers oder Embodiment?

10:30 Uhr
Heinz Holliger (Basel) im Gespräch mit Jörn Peter Hiekel (Dresden)

11:30 Uhr
Nicolaus A. Huber (Essen):
Tradition Anverwandlung Auflösung. Körperliches und Rhythmus in eigenen Arbeiten

12:30 Uhr
Gespräch mit den Komponisten

14:30 – 18:00 Uhr
Themenblock 4: Entfesselung und/oder Bändigung des Körpers

14:30 Uhr
LecturePerformance
Pavlos Antoniadis (Berlin):
In Ketten Tanzen? Körperliche Navigation in Brian Ferneyhoughs Klavierkomposition Lemma-Icon-Epigram

15:15 Uhr
Clemens Gadenstätter (Wien):
Verstehen des Körpers des Klanges

16:15 Uhr
Jennifer Walshe (London):
The New Discipline

17:15 Uhr
Lars Oberhaus (Oldenburg):
Klangkörper und Körperklang – Einsatzmöglichkeiten körperbezogener Neuer Musik im Unterricht

KONZERT

19:00 Uhr
Konzerteinführung
19:30 Uhr
Konzert

mit: Magali Sander-Fett, Tanz, Jonathan Shapiro, Schlagzeug, Jennifer Walshe, Performance, Eva Zöllner, Akkordeon

Werke von: Uwe Rasch, Jagoda Szmytka, Alexander Schubert, Jennifer Walshe

NACHTKONZERT 

22:30 Uhr
im Gewölbekeller des Jazzinstituts Darmstadt

Phil Minton: ‚A Solo Feral Voice‘
A rediscovery through improvisation of some of the natural possibilities of our first musical instrument.

Samstag,  2. April 2016

09:30 – 12:30 Uhr
Themenblock 5: Bitte berühren

09:30 Uhr
Wilfried Gruhn (Freiburg):
Am Anfang war Bewegung!
Musikalische Gestik als Modus von Komposition und Interpretation

10:30 Uhr
Robin Hoffmann (Frankfurt):
„Ich komm‘ gleich runter und berühre!“ – heiße und kalte Körperversprechen in der Musik

11:30 Uhr
Christa Brüstle (Graz):
„Zu Körperbezügen im Schaffen von Sasha Waltz“ (Einführung)

11:45 Uhr
Sasha Waltz (Berlin)

13:00 Uhr
Musikalische Präsentation von Interpretationskurs, Musikwerkstatt und Wiesenkonzert

Präsentation des Projekts The Feral Choir__der wilde ungezähmte Chor

 

14:00 Uhr
Finiro

Mi 30.3. – Sa. 2.4.2016

Kursangebote für Kinder Jugendliche und Studierende

Interessierte Instrumentallehrende und Studierende sind für alle Kurse zur Hospitation eingeladen.

>>Interpretations- und Improvisationskurs Neue Musik
für Jugendliche und Studierende
Und jetzt Alle!
Leitung: Stephan Froleyks (Münster)
Mi – Fr: 10-17 Uhr, Sa: 10-14 Uhr, Kammermusiksaal

>>Musikwerkstatt Körpermusik
für Kinder und Jugendliche (ab 7 Jahre)
Was hat mein Knie mit Musik zu tun?
Leitung: Peter Ausländer (Vlotho)
Mi – Fr: 10-17 Uhr, Sa: 10-14 Uhr, Raum 208


>>Wiesenkonzert

für Kindergartenkinder (geschlossene Gruppe, 4-5 Jahre)
Eine Mischung aus Improvisation, musikalischer Elementarbildung und zeitgenössischen Experimentalklängen.
Leitung: Susanne Köszeghy (Berlin)
Mi – Fr: 9-12 Uhr, Sa nach Absprache

Stipendienprogramm für Studierende
Um Studierenden die Teilnahme an der Frühjahrstagung zu ermöglichen, vergibt das Institut für Neue Musik und Musikerziehung in diesem Jahr erneut eine begrenzte Anzahl von Stipendien in Höhe von je 100 €. Zusätzlich werden die Tagungsgebühren erlassen.

Bitte richten Sie Ihre formlose Bewerbung mit Begründung bis zum 05.03.2016 an: email hidden; JavaScript is required

TAGUNGSGEBÜHREN

Mitglieder:

Tagung: 57 € / 28 € erm.

Tageskarte: 23 € / 12 € erm.

Nicht-Mitglieder:

Tagung: 82 € / 41 € erm.

Tageskarte: 28 € / 15 € erm.

Konzertkarten: 10 € / 5 € erm.  (Nachtkonzert, 1.4.16, 22:30 Uhr: Eintritt frei)

Frühbucherrabatt bei Zahlung bis 7.3.16 (auf Anfrage)

ANMELDUNG ZUR TAGUNG

per Post, Fax, Mail oder Formular auf www.neue-musik.org
unter Angabe von Name, Anschrift, Beruf, Telefon, E-Mail.
Überweisung der Teilnahmegebühr:
Konto 566 861, Sparkasse Darmstadt BLZ 508 501 50

IBAN: DE57 5085 0150 0000 5668 61, SWIFT-BIC: HELADEF1 DAS.

Ab 30.03.2016 ist auch eine Anmeldung vor Ort im Tagungsbüro möglich.

>> zum Anmelformular

>> Mitglied werden (Beitrittserklärung)

VERANSTALTUNGSORTE

wo nicht anders angegeben:
Akademie für Tonkunst, Ludwigshöhstraße 120, 64285 Darmstadt

Nachtkonzert (Fr 10.4.):
Gewölbekeller des Jazzinstituts, Bessunger Straße 88 D, 64285 Darmstadt

 

Stand: Februar 2016    Programmänderungen vorbehalten

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Darmstadt

INMM Archiv

© 2019 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung