Ausschreibung

Universitätsprofessur für Kompositions- und Musiktheoriepädagogik, Graz

Ende der Bewerbungsfrist: 27.10.2022

An der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Institut für Komposition, Musiktheorie,
Musikgeschichte und Dirigieren, gelangt voraussichtlich ab dem Wintersemester 2023/24 eine Universitätsprofessur für Kompositions- und Musiktheoriepädagogik gemäß § 98 Universitätsgesetz zur Besetzung.

Zur Ausschreibung

Die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz – kurz Kunstuniversität Graz – ist eine
international renommierte Ausbildungsstätte im Herzen Europas mit Standorten in Graz und
Oberschützen. An 17 Instituten, zwei Doktoratsschulen und einem Zentrum für Genderforschung
bietet sie hochqualifizierte Forschung und Lehre und widmet sich der Entwicklung und Erschließung
der Künste. Dabei stehen Artistic Citizenship und die Verbindung verschiedenster Musiktraditionen mit
innovativen zeitgenössischen Positionierungen im Zentrum. Für Forschende bietet die Universität ein
attraktives Umfeld. Der Fokus liegt auf musikbezogener Forschung, die von naturwissenschaftlich-
technischen bis zu sozial- und geisteswissenschaftlichen Ansätzen reicht und auch künstlerische
Forschung umfasst. Theaterwissenschaft und Genderforschung vervollständigen das
Forschungsportfolio. Als Ort der Bildung und als Arbeitgeberin versteht sich die Kunstuniversität Graz
als Teil einer offenen Gesellschaft, deren Diversität sie in ihrem Wirken Rechnung trägt. Das Potential
von Gender, Diversität und Nachhaltigkeit sehen wir als Chance in der Transformation des Kunst- und
Kulturbetriebs und für die Weiterentwicklung unserer Institution.

Aufgabenbereiche
• verantwortliche Vertretung und Förderung des Fachs in Forschung und Lehre
• Lehre insbesondere in fachspezifischen Lehrveranstaltungen der zentralen Curricula
Kompositions- und Musiktheoriepädagogik (Bachelor + Master)
• Einwerbung von Drittmitteln
• Betreuung von Abschlussarbeiten (BA, MA, PhD, Dr.art.)
• Weiterentwicklung und Vertretung des Faches, insbesondere Entwicklung spezieller
Lehrangebote
• aktive Teilnahme an der Weiterentwicklung der Lehr- und Lernkultur und am künstlerischen
und wissenschaftlichen Leben der Universität sowie Mitgestaltung der Kunstuniversität Graz
in der akademischen Selbstverwaltung
• Mitarbeit an Organisations-, Verwaltungs- und Evaluierungsaufgaben

Anstellungserfordernisse
• eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige
ausländische Hochschulausbildung auf Doktoratsebene
• Habilitation bzw. eine der Habilitation gleichzuhaltende Qualifikation im zu besetzenden Fach
• herausragende wissenschaftliche Reputation
• pädagogische und didaktische Eignung zu exzellenter universitärer Lehre
• langjährige Erfahrung in den verschiedenen Praxisfeldern der Kompositions- und
Musiktheoriepädagogik
• umfangreiches, eigenständiges und profiliertes kompositorisches Schaffen bzw. vergleichbare
musiktheoretische Tätigkeit mit starkem Akzent auf rezenten Musikformen (Neue Musik,
intermediale Kunstformen, freie Improvisation, elektronische Musik etc.)
• reichhaltige Erfahrung in der Praxis und Vermittlung zeitgenössischer Tendenzen musikalischer
Kompositionsformen (Neue Musik, intermediale Kunstformen, freie Improvisation,
elektronische Musik etc.) Studienjahr 2021/2022 Ausgegeben am 20.07.2022 34.Stk.

• Fähigkeiten und/oder Erfahrungen im Umgang mit Gender und Diversität
• Sofern Deutsch nicht Muttersprache ist, wird die Bereitschaft zum Erlernen der deutschen
Sprache mit dem Ziel vorausgesetzt, innerhalb eines festzulegenden Zeitraums mindestens
das Niveau B2 zu erreichen.

Da die Kunstuniversität Graz im Zusammenhang mit der Pandemie besonderen Wert auf eine
Risikoreduktion legt, ist es erwünscht, dass Bewerber*innen spätestens zum Dienstantritt gegen
COVID-19 geimpft sind.

Vertrag: unbefristetes Arbeitsverhältnis gem. § 25 Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*innen der
Universitäten
Beschäftigungsausmaß: Vollbeschäftigung
Entlohnung: kollektivvertragliches monatliches Mindestentgelt derzeit € 5.437,70 brutto
(14 x jährlich); ein allfälliges höheres Gehalt kann zum Gegenstand von Berufungsverhandlungen
gemacht werden.

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung samt Motivationsschreiben und Unterlagen zum
Nachweis der oben angeführten Anstellungserfordernisse (Lebenslauf, Zeugnisse, Publikationsliste,
Liste abgehaltener Lehrveranstaltungen etc.).

Ende der Bewerbungsfrist: 27.10.2022
Bewerbungen sind elektronisch unter der Geschäftszahl 54/22 an email hidden; JavaScript is required zu
richten.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Frauenanteils beim wissenschaftlichen Personal an und
fordert deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleicher
Qualifikation vorrangig aufgenommen.

Die Bewerber*innen haben keinen Anspruch auf Abgeltung der Reise- und Aufenthaltskosten, die
durch das Aufnahmeverfahren entstanden sind.

Im Sinne des sozialen Nachhaltigkeitskonzepts der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz,
das besondere Bedürfnisse in all ihren Aspekten interpretiert, werden Menschen mit solchen
Bedürfnissen bei gleicher Qualifikation bevorzugt angestellt.

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Archiv

© 2022 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung