Junge Akteur:innen für drei Uraufführungen beim Festival „Der Sommer in Stuttgart“ 2022 gesucht

Anmeldefrist: Montag, 18. April 2022

Wie man auch ohne Musikinstrument musizieren und dabei die vielen digitalen Errungenschaften nutzen kann, die während der Pandemie entstanden sind – das war das Thema des 8. ad-libitum-Kompositionswettbewerbs, den die Winfried Böhler Kulturstiftung zusammen mit dem Netzwerk Neue Musik Baden-Württemberg ausgeschrieben hatte. Entstanden sind drei spannende Projekte, die nun ihre jungen Akteur:innen suchen.

Herzliche Einladung an Kinder und Jugendliche von 8 bis 19 Jahren mit oder ohne musikalische Vorkenntnisse, diese Werke zusammen mit den Komponist:innen zu entwickeln und beim Festival DER SOMMER IN STUTTGART vom 21. bis 24. Juli 2022 im Theaterhaus Stuttgart uraufzuführen.

Musizieren mit dem Computer

 

Dorothea Koch und Alicia Ryes: Onions and Nuts
Gesucht werden mindestens zwei 16 Jahre alte Spieler:innen, die über einen Facebook-Account verfügen. Die Mitwirkenden werden über einen Video-Call am eigenen PC miteinander verbunden.
Geschätzter zeitlicher Aufwand: Drei Videocalls und zwei analoge Treffen. Arbeitssprache englisch.
Dazu schreiben die beiden Komponistinnen: „Eine:r von euch wird in einem Videoanruf auftauchen, sprechen und über die Sprache improvisieren (man kann also ein bisschen verrückt werden, wenn man will). Die andere Person wird den Computer bedienen und dabei die Videos mischen und Ton einblenden.
In dem Stück geht es um Identität, soziale Medien und Selbstdarstellung im Internet und darum, dass man während der Pandemie keine Kontakte zu anderen Menschen knüpfen kann. Wir würden gerne ein wenig über eure (und unsere?) Erfahrungen zu diesem Thema sprechen. Euer Englisch muss nicht perfekt sein.“

TrioNONtrio: TEILKÖRPER – Das Werk als Raum-Instrument
Die Künstler:innen von TrioNONtrio träumen von einem Projekt, in dem ein „architektonischer Körper“ auf das sehr zeitgemäße Bedürfnis reagiert, Virtualität und den realen Körper miteinander zu verknüpfen. Dabei gehen sie von der Beobachtung aus, dass sich während der Pandemie ein „Da-Sein“ entwickelt hat, in dem wir scheinbar „ohne einen physischen Körper auskommen“, in dem die meisten Künstler:innen zum „körperlosen Theater, zum Schlafzimmer-Theater, zur Bildschirm-Bühne migrieren“ mussten. Den Interpret:innen seines Stücks gibt das TrioNONtrio ein eigens entwickeltes virtuelles Instrument in die Hände, das via Internet von verschiedenen Computern aus bespielt wird.
Gesucht werden drei bis zehn Performer:innen ab 12 Jahren mit guten Computerkenntnissen. Geschätzter zeitlicher Aufwand: Fünf virtuelle Treffen – ein Workshop mit den Teilnehmenden, zwei Treffen für eigene Komposition, Improvisation.

Bertrand Chavarría-Aldrete: Sc(herz)o infinito
Für seine insgesamt 80 Miniatur-Kompositionen mit unterschiedlich großen Besetzungen (solo, etc. bis zu Gruppen mit elf Personen) hat sich Bertrand Chavarría-Aldrete von dem Bild „Die Kinderspiele“ inspirieren lassen, gemalt um 1560 von dem flämischen Maler Pieter Bruegel. Was er ins Bild setzte, übersetzt Chavarría-Aldrete in rhythmisch-musikalische Aktionen.
Zum Einsatz kommen Stimmgeräusche, Gesang, das Spielen von Musikinstrumenten oder Objekten, die als Instrumente fungieren. Außerdem können Klangobjekte selbst hergestellt werden. Alle Beteiligten machen Videos von ihren Aktionen, die der Komponist schließlich zu einem klingenden Bild nach dem Vorbild Bruegels zusammensetzt.
Gesucht werden Kinder/Jugendliche im Alter von 8-15 Jahren. Die Zahl der Teilnehmenden ist unbegrenzt. Das Projekt eignet sich besonders für Schulen und Musikschulen, für Kinder- und Jugendhäuser. Musikalische Vorkenntnisse können vorhanden sein, müssen aber nicht. Der Partiturtext wird auf Englisch sein.
Geschätzter zeitlicher Aufwand: Individuell, da die Videos in Eigenregie beispielsweise in der (Musik-) Schule oder im Kinder-/ Jugendhaus entstehen.

Vollständiger Ausschreibungstext zum Download

Informationen zu den Preisträger:innen unter
neuemusikbw.com

Anmeldefrist
Montag, 18. April 2022

Kontakt
Annika Knapp (Netzwerk Neue Musik bei Musik der Jahrhunderte)
Mail email hidden; JavaScript is required
Telefon 0711 62 90 515

Ausführliche Informationen zu allen Konzerten der Neuen Vocalsolisten und sonstigen Terminen von Musik der Jahrhunderte finden Sie unter:
www.mdjstuttgart.de

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Archiv

© 2022 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung