Tagung 2022

Donnerstag 16. Juni – Sonntag 19. Juni 2022
75. Tagung des INMM

Aufs Spiel gesetzt
Interpretation im Fokus

Die Tagung thematisiert die Wandlungen von Interpretation und für Interpret:innen in der Neuen Musik und beleuchtet die Perspektiven, die sich für heutige Komponist:innen und Musiker:innen aus diesen Entwicklungen ergeben. Es ist das Ziel der Tagung, prominente Musiker:innen, Ensembles und Komponist:innen, an denen sich der Wandel des Interpretationsverständnisses exemplarisch ablesen lässt, vorzustellen und in Hinblick auf ihr Selbstverständnis zu befragen. Zugleich sollen diese Positionen vor dem Hintergrund der jüngsten Musikgeschichte, aber auch unter besonderer Berücksichtigung der Geschichte des INMM historisch kontextualisiert werden.

Fotogalerie 75. Tagung         Flyer-PDF             

TAGUNGSPROGRAMM  Stand Mai 2022, Änderungen vorbehalten

Donnerstag, 16.6.2022

14-17.30 Uhr Neue Klänge machen Schule
Workshop für Schulmusiker:innen , Leitung: Silke Egeler-Wittmann

 

18 Uhr Festakt zum Jubiläum der 75. Tagung
Grußworte
Festvorträge von Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel und Prof. Dr. Helga de la Motte-Haber


20 Uhr
Konzert
Nadar Ensemble:
HANDS ON (hands off)
Werke von Serge Verstockt, Simon Steen-Andersen, Alexander Schubert und Jennifer Walshe 

22 Uhr Nachtkonzert mit Stefan Prins und Frank Gratkowski

Freitag, 17.6.2022

Themenblock I: Wandlungen    9-12.30 Uhr

Till Knipper: Einführung

Seth Brodsky: The Dream of Interpretation: Composer, Performer, Listener, Object

Michael Kunkel: A Messy Mix of all Types of Things
Das Basler Forschungsprojekt Enabling Performers. Edge Moments between New Music, Fluxus, etc

Julia H. Schröder: Fehlen die Interpretierenden in der Klangkunst?
Eine Lesart der Arbeiten von Christina Kubisch, Rebecca Horn und Hans Peter Kuhn

 

Themenblock II: Ausbildung       14-18.30 Uhr 

Matthias Krebs: Mit Leib und Seele – Künstlerische Performance mit Musikapps als Ausgangspunkt für pädagogische Reflexionen in Hochschulseminaren

New multichannel performers
Impulsreferate und Gespräche mit Stefan Prins, Lennart Dohms und Wolfgang Lessing

 

Wegmarken  Fishbowl-Diskussion mit langjährigen Begleiter:innen des INMM

19.30 Uhr Konzerteinführung
20 Uhr Konzert mit Rei Nakamura
Werke von Fernando Manassero, Yukiko Watanabe, Christian Winter Christensen
und Andreas Eduardo Frank

Samstag 18.6.2022

Themenblock III: Performance    9-12.30 Uhr

Thomas Moore: Redefining the conductor’s role in new music ensembles:
Artistic and socioeconomic motivations for instrumentalizing the conductor

Rei Nakamura: Interpretation interpretieren
Über die Interpretation multimedialer und interdisziplinärer Werke

Wolfgang Lessing und Wolfgang Rüdiger: Interpretation als kreative Antwort. Geltung und Grenze von Hermeneutik im Umgang mit neuer Musik

Themenblock IV: Team  14-18.30 Uhr

Tim Rutherford-Johnson: Willow baskets on the beach

Timo Hoyer: Strukturen und Partizipationsdynamiken.
Wie Anthony Braxton für „creative musicians“ komponiert

               16 Uhr: Konzertpräsentation Campus Neue Musik für Jugendliche
               Leitung: Johannes Gaudet und Matthias Handschick

Nina Polaschegg: Was kann Schrift (nicht) vermitteln?
Die kompositorische Seite des Saxophonisten und Klarinettisten Frank Gratkowski

Gespräch: Neue Musik zwischen Komposition und Improvisation

20 Uhr Konzert IEMA-Ensemble 2021/22
Signs and Messages
Instant Composing und anderes …
Leitung: Frank Gratkowski

21 Uhr
Gesprächsrunde zum IEMA-Projekt Signs and Messages

Sonntag 19.6.2022

 9.30 Uhr: Mitgliederversammlung des INMM (für INMM-Mitglieder)

Themenblock V: Wandlungen 2       11.30-14 Uhr

Helga de la Motte: Der Autor hat überlebt!
Partituren, Setzungen, Konzepte, Interpretation

Michael Acker: Klangwandlungen

Clemens Thomas: Re-Reading
interpretatorische Zugänge zur Musik des 20. Jahrhunderts im Spannungsfeld zwischen Musealisierung und Aktualisierung 

 

14 Uhr Finiro

STIPENDIENPROGRAMM FÜR STUDIERENDE

Um Studierenden die Teilnahme an der Frühjahrstagung zu ermöglichen, vergibt das Institut für Neue Musik und Musikerziehung in diesem Jahr eine begrenzte Anzahl von Stipendien in Höhe von bis zu 100 € für die Kosten von Anreise und Unterkunft.
Zusätzlich werden die Tagungsgebühren erlassen.

Bitte richten Sie eine formlose Bewerbung mit Motivationsschreiben bis zum 10. Juni
an: email hidden; JavaScript is required

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Archiv

© 2022 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung