Musik 21 Niedersachsen: Ausschreibung Projektmittel 2022

Einsendeschluss: 31.08.2021

as Netzwerk Musik 21 Niedersachsen verbindet Aktive der Neuen Musik in Niedersachsen: Ensembles, Einzelkünstler*innen, Komponist*innen, Veranstalter*innen und Institutionen agieren gemeinsam für eine stärkere Wahrnehmung der Neuen Musik. Die künstlerischen Inhalte werden deutlich erkennbar unter dem Zeichen Musik 21 Niedersachsen beworben. Sie orientieren sich an landesweiten Jahresthemen:

2022 lautet es »Radikale«.

Radikal – das ist Altes gründlich in Frage stellen, Neues wagen, Hindernisse niederreißen, kompromisslos eigene Wege erkunden. Kunst ist radikal, indem sie immer wieder alte Sichtweisen der Welt erschüttert und neue entwirft. Was aber bedeutet radikal in einer Zeit, wo scheinbar alles schon einmal erprobt wurde, wo die Möglichkeiten von Kunst in den Extremen ausgeschöpft scheinen, wo Neues schon zum Zeitpunkt seines Erscheinens ziemlich alt aussieht, wo anything goes? Kunst ist radikal auch in dem Sinne, dass sie den Dingen auf den Grund geht, Verschüttetes neu entdeckt, Unterdrücktes befreit, an die Wurzel, die „radix“ unserer Weltwahrnehmung rührt.

Neue Musik – das muss heißen, die Wurzeln der Musik immer wieder neu zu erfahren, den durch Hörroutine verdeckten Ursprung der Musik in der Faszination und Magie des Erklingens erlebbar zu machen: der Faszination vor den das Ohr erreichenden Klängen der Natur oder vor der Möglichkeit, selbst den Dingen Klänge entlocken zu können – Klänge, die wie die freien Radikale der Chemie besonders leicht neuartige Reaktionen freisetzen und damit vermeintlich starre Ordnungen kräftig aufmischen in einem Energiewirbel, in dem Umsturz und Bewahrung ein und dasselbe sind.

Im Rahmen des Netzwerkprojekts »Musik 21 Niedersachsen« stehen aus der Förderung durch das Land Niedersachsen Projektmittel in Höhe von bis zu 40.000€ zur Verfügung. Die Auswahl der förderungswürdigen Projekte erfolgt auf Empfehlung der Kommission Neue Musik durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Pro Projekt sollen in der Regel 2.500€ bis max. 5.000€ aus Landesmitteln zur Verfügung gestellt werden. Bei der Auswahl der förderungswürdigen Projekte wird der Anteil an Eigen- und Drittmitteln an der Gesamtfinanzierung des Projekts berücksichtigt. Der Anteil aus Landesmitteln soll in der Regel maximal 50% der Projektausgaben betragen. Anträge mit höherem Zuschussbedarf sind zu begründen. Eine inhaltliche Bezugnahme auf das Jahresthema ist erwünscht, aber keine Voraussetzung für eine Antragstellung.

Projektanträge für das Jahr 2022 sind in einfacher Ausfertigung bis zum 31.08.2021 (Posteingang) mit folgenden Unterlagen an
Musik 21 NGNM e.V., Edwin-Oppler-Weg 5, 30167 Hannover, zu richten.
Zusätzlich bitten wir um Übersendung der digitalen Antragsunterlagen (pdf) per Mail an email hidden; JavaScript is required

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Darmstadt

INMM Archiv

© 2021 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung