Zurück in die Zukunft! Das Sommerprogramm startet.

HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden

„Zurück in die Zukunft“ ist unser Motto und damit wollen wir eine Schneise schlagen aus der Zeit vor Corona in eine Zeit mit und nach Corona. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Beteiligten, vor allem den Künstler*innen, für ihre Flexibilität bedanken, ihre Projekte anzupassen oder neue Formate zu entwickeln. Diese Form der „flexiblen Planung“ wird uns wohl noch eine Weile begleiten. Trotz der geltenden Hygienemaßnahmen, die wir natürlich auch umsetzen und einhalten, ist es unser Ziel, Sie wie bisher auf künstlerische Entdeckungsreisen mitzunehmen – Klang, Bewegung, Stimmen und Stille in einem gemeinsamen Raum- und Zeiterlebnis.

 

Fr/Sa 19./20.06.
Die drei Künstler*innen Katja Erfurth (Kunstpreisträgerin Dresden 2020), Heiki Ikkola und Sabine Köhler entwerfen eine alternative Version von „…es wird schon alles wieder gut…“ – Fragmente eines Lebens – Elfriede Lohse-Wächtler (1899 – 1940). Sie stellen ausgewählte Arbeiten der letzten Jahre in neue Kontexte, verschränken Perspektiven und werfen Fragen nach dem Woher, Wohin, Wofür in den Ring. >>> Mehr Infos

 

So 21.06. Zu Gast: Manos Tsangaris (DE) >>> Mehr Infos
So 28.06. Zu Gast: Neo Hülcker (DE) >>> Mehr Infos

 

Fr/Sa/So 26./27./28.06.
„Selflessness“ ist die Antwort von Jacopo Godani und den Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company auf Frust und Abriegelung durch Kontaktsperren. Das Projekt wurde während der Corona-Zeit mit ihren Einschränkungen von zu Hause aus entwickelt. >>> Mehr Infos

 

Mo 29.06. Zu Gast: Hub Hildebrand (Gitarre)
Hildenbrand schöpft aus Jazz, europäischer Musik, orientalischem und indischem Erbe und offenbart Orte, die der Gitarre sonst eher verschlossen bleiben. >>> Mehr Infos
Mo 06.07. Zu Gast: Juan Orozco (Elektronik)
Es klackt, wählt, rauscht, dann zirpt es und wummert. Der argentinische Klangkünstler bewegt sich zwischen Instrumentalmusik, Elektronik, Performance und Installation. >>> Mehr Infos

 

Sa 04.07.
Aus dem ursprünglich mit 13 Projekten geplanten Festival werden in der XS-Ausgabe am Samstag, 04.07. zwei Projekte zu sehen sein. Außerdem: Musikinstrumente aus Gemüse schnitzen ist kinderleicht! Workshop-Teilnehmer*innen können sich am anschließenden Konzert beteiligen.
Das ganze Programm

 

Sa 11.07.
Mit theatrale subversion, the guts company, Hecke/Rauter, Angelika Waniek, KREPSKO, Sebastian Weber Dance Company, Hermann Heisig, fachbetrieb rita grechen u.a.
Mit freundlicher Unterstützung von Off-Bühne KOMPLEX Chemnitz, LOFFT – DAS THEATER Leipzig, Residenz-Schauspiel Leipzig, Schaubühne Lindenfels, Societaetstheater Dresden >>> Mehr Infos

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Darmstadt

INMM Archiv

© 2020 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung