Musik 21 Niedersachsen | November 2022

Do. 10.11.2022 | 20:00 Uhr | Eisfabrik e.V. | Seilerstraße 15 F, Hannover

FRAU LEBEN FREIHEIT

Solidaritätskonzert mit der Bewegung im Iran

Im Iran ist nach dem gewaltsamen Tod von Mahsa Amini (16. September) eine breite Protestbewegung entstanden. Sie richtet sich unter der Parole »Frau Leben Freiheit« gegen die Diskriminierung von Frauen und für das Recht auf ein Leben in Würde und Freiheit. Diese Bewegung wurde und wird vom Regime brutal unterdrückt; mit hunderten Toten, mit tausenden willkürlicher Verhaftungen, mit Prügel und Folter und der Kriminalisierung jeglicher friedlicher Opposition.

Mehdi Jalali, Tanbur und Komposition
Asal Karimi, Kamancheh
Joachim Heintz, Elektronik
Marijana Janevska, Stimme
Ehsan Ebrahimi, Komposition

➡️ Weitere Infos zum Konzert

 

Do. 10.11.2022 | 20:00 Uhr | Musik 21 im NDR, Kleiner Sendesaal des NDR, Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22, Hannover

Musik 21 im NDR »Zeit.Räume«
Kuss Quartett & Pierre-Laurent Aimard

Die Musik Elliott Carters wird in diesem Konzert der Musik Wolfgang Amadeus Mozarts gegenübergestellt: Jenes berühmte »Dissonanzenquartett« – mit dem schwer zu verortenden Anfang, dem in menschliche Abgründe greifenden Andante cantabile und dem asymmetrischen Menuett – ist Zentrum der Gegenüberstellung. Es ist noch »Papa Haydn« gewidmet, will ihm aber mit Sicherheit beweisen, was Fortschreiten bedeutet. Eine Partitur, die uns stets staunen lässt.

Pierre-Laurent Aimard – einer der wichtigsten Pianisten unserer Zeit und ein Verfechter von Carters Musik – konnten wir als Partner für diese Entdeckungsreise gewinnen. Er setzt gemeinsam mit uns die Musik Elliott Carters in Beziehung. Das alles zu Ehren Carters – zum 10. Todestag dieses bedeutenden Avantgardisten.

Künstlergespräch mit Klaus Angermann um 19.30 Uhr
➡️ Weitere Infos auf unserer Website

 

Mi. 16.11.2022 | 14:15 Uhr |Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, incontri – Institut für neue Musik, Raum E15, Neues Haus 1, 30175 Hannover

Reden sind Silben – Eine Lecture-Performance
Klaus Angermann

Zwischen Sprache und Musik: Klaus Angermann spricht und artikuliert die Ursonate von Kurt Schwitters, Texte von Hugo Ball, Raoul Hausmann, Ernst Jandl u.a. und räsoniert über Sinn und Unsinn von Sprache – eine verbale und nonverbale Annäherung u. a. an „FMSBW“, den Namen des Studios für elektronische Musik des Incontri – Institut für neue Musik.

Eintritt frei

 

Sa. 26.11.2022 | 19:30 Uhr |Rasselmania Hildesheim, Bischofskamp 18, Hildesheim

auch am

So. 27.11.2022 | 15:00 Uhr |Sprengel Museum Hannover, Kurt-Schwitters-Platz 1, Hannover

»FARFAROUT« Performance-Konzert
Flex Ensemble und Farout Artistic Research

How fast do I travel when I sit still?

Inspiriert durch die Entdeckung eines neuen, weit entfernten Objekts im Weltraum, das als 2018AG37 bekannt ist und den Spitznamen FARFAROUT trägt, schließt sich das Flex Ensemble mit Farout Artistic Research − einer spanischen Gruppe von performativ Forschenden und Künstler*innen − für ein interdisziplinäres Kunstprojekt zusammen. FARFAROUT kombiniert Musik, Tanz und die Wissenschaft der Astronomie ebenso, wie Publikumsinteraktion und Forschungsdialog.
Aufgeführt vom hannöverschen Klavierquartett und zwei Tänzer*innen, wird das Publikum Teil einer Inszenierung, die zum Nachdenken über Konzepte wie Bewegung, Distanz, Wahrnehmung und Räumlichkeit einlädt. Neben Uraufführungen von Sergio Luque und Gordon Williamson begleiten Werke von Yūji Takahashi und Morton Feldman diese gemeinschaftliche Raumklangerforschung. Umrahmt wird die Performance von einer Einleitung des Astronomen Dr. Francisco Colomer (Direktor des JIVE-Instituts) und einem Gespräch mit allen Beteiligten, um einen tieferen Einblick in die künstlerisch-wissenschaftliche Idee hinter FARFAROUT zu ermöglichen.

➡️ Weitere Infos auf unserer Website

 

Do. 17.11.22 | 19:30 Uhr | Kulturzentrum Wilde Rose, Borgholzhausener Str. 75-79, Melle

»Das rote Klavier«
Wie die Natur Klavier spielt

Performance für Projektionen, Bassflöte und experimentelles Klavier

Lange wurde es nicht mehr gespielt und verbrachte seine Zeit stumm in einem Nebenraum. Dann kam die Idee auf, das Klavier rot anzumalen und es an den Waldrand zu stellen. Wie würde die Natur darauf spielen? 5 Jahre beobachtete Willem Schulz mit der Kamera, wie Wind und Wetter, Flora und Fauna mit dem Instrument umgingen, bis es im Winter 21 unter dem Schnee verschwand.

Entstanden ist ein Fotobuch für die inneren Ohren, eine mehrspurige Diashow und eine Performance für Bassflöte und Flügel im Dialog mit Bildprojektionen. Diese wird zur Uraufführung gebracht.

Eintritt frei

 

Sa. 26.11.2022 | 19:45 Uhr | Göttinger Abende Zeitgenössischer Musik, Clavier-Salon Göttingen,
Stumpfebiel 4, Göttingen

Hajdi Elzeser

»Göttinger Abende Zeitgenössischer Musik«
Zeitgenössische Klaviermusik

Die nordmazedonische, vielfach ausgezeichnete Pianistin Hajdi Elzeser wird u.a. Werke von Moritz Eggert, Jana Andreevska und Chris Jarrett interpretieren. Außerdem wird der griechische Komponist Petros Leivadas, Gewinner u.a. im internationalen Wettbewerb »Franz Schubert und die Moderne«, erneut persönlich anwesend sein, um in sein neuestes, vom Veranstalter in Auftrag gege­benes Werk einzuführen.

Sa. 26.11.2022 | 20:00 Uhr | Musik 21 im NDR Kleiner Sendesaal des NDR, Rudolf-von-Bennigsen-Ufer 22, Hannover

Musik 21 im NDR »The ocean is a noisy place«
musica assoluta

»The ocean is a noisy place« ist ein inszeniertes Konzertprojekt mit Fokus auf Musik- und Wissensvermittlung. Protagonist*innen in diesem transdisziplinären Format sind das Orchester musica assoluta und sein künstlerischer Leiter, der Komponist und Dirigent Thorsten Encke, die Meeresbiologin Prof. Dr. Stephanie Plön, ein*e Video-Licht-Künstler*in und wechselnde junge Nachwuchsmusiker*innen aus dem Einzugsbereich des jeweiligen Konzertortes. Das Projekt wird im Laufe des Jahres 2022 entwickelt, geprobt, inszeniert und geht 2022/23 auf Tour.

Thorsten Encke Dirigent
Prof. Dr. Stephanie Plön Einführung
Ruben Mattia Santorsa E-Gitarre
5 Nachwuchs-Schlagzeuger*innen
Sven Pollkötter Percussion Workshop
musica assoluta

➡️ Weitere Infos auf unserer Website

 

So. 27.11.2022 | 18:00 Uhr | Neustädter Hof- und Stadtkirche, Rosmarinhof 13, Hannover

Christina Meißner (Cello) und Klaus Lang (Orgel)

ZEITLUPE
»Pagh-Paan – Augenblicke – Gebet«

ZEITLUPE | Konzert und Begegnung mit Komponist*innen Neuer Musik

»Pagh-Paan – Augenblicke – Gebet«

Christina Meißner (Cello) und Klaus Lang (Orgel)

Werke von Younghi Pagh-Paan und Klaus Lang

 

 

 

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Archiv

© 2022 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung