15. Januar bis 28. Februar 2021

In Zeiten der Pandemie ist die einzige Bar, die offen bleibt, die Hausbar. Und wer hat da schon eine eigene Band? Vom 15. Januar bis 28. Februar 2021 beauftragt die Musikreihe „Music for Hotel Bars“ die Komponist*innen und Musiker*innen Charlotte Simon & Toben Piel (Les Trucs), Oliver Augst sowie Annesley Black & Friederike Thielmann musikalische Situationen für die unzähligen Home Bars in den Wohnzimmern und Lebensräumen ihrer Gäste zu kreieren. Über Youtube oder Zoom können sich die Gäste dazuschalten und neue Formate und Orte des Zusammenkommens erleben – sei es eine digitale Barmusikmaschine, die Welt einer gemütlichen Kellerbar oder die eigentlich geschlossene Marmion Bar im Lindley Hotel.

Das Publikum ist eingeladen, drei Abende online mit selbstgemixten Drinks, Gesprächen und natürlich neuer Musik zu erleben.
Die Abende sind kostenfrei und finden online statt. Die Links zu den Veranstaltungen sind unter www.musicforhotelbars.com aufrufbar. Jeder Abend wird begleitet von einem Signature-Drink, den die Künstler*innen trinken und fürs Publikum anleitend mixen werden.

Nach einem erfolgreichen Start in realen Hotelbars in Berlin und im Rahmen der Donaueschinger Musiktage bringt der künstlerische Leiter Bastian Zimmermann die Reihe ins Rhein-Main-Gebiet – nicht in die gefüllten Hotelbars, aber weltweit in die unzähligen Hausbars.

In Kooperation mit der Frankfurter Gesellschaft für neue Musik e.V.
Die Reihe ist gefördert aus Mitteln des Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main, Musikfonds e. V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main, Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden.

 

DIE DREI ABENDE

INTERIOUR SOUND DESIGN
15.01.2021, ab 20 Uhr, Eintritt frei
Charlotte Simon & Toben Piel (Les Trucs)
Online
(vormals Maritim Hotel Darmstadt)

Die als Band Les Trucs gefeierten Frankfurter Musiker*innen Charlotte Simon und Toben Piel nehmen sich der Idee einer Musique d’ameublement (Musik als Möbelstück) an und möchten diese materiell – ergo in Holz gezimmert – ernstnehmen. Hierfür kreieren sie in ihrem Keller eine Hausbar mit illustren Gästen und überraschenden Momenten, an dem das Home Bar-Publikum per Video- und Tonschalte teilnehmen kann. Es beginnt ein ätherumgreifendes Spiel mit Synthesizern und Aufmerksamkeiten.

Mit: Charlotte Simon, Frankfurt (Komposition, Performance), Toben Piel, Frankfurt (Komposition, Performance), Florian Mania, Frankfurt (Performance), Daniel Degeest, Frankfurt (Performance) u.v.m.

Signature-Drink:
Der letzte Drink
1 Teil Havana Club, 3 Teile Limettensaft, Eis, Zitrone, mit Apfelsaft aufgefüllt, umgerührt und ausgetrunken.

 

MUSIC FOR HOTEL BARS MACHINE
22.01.2021, ab 19 Uhr, Eintritt frei
Oliver Augst

Online + 1 Monat live auf YouTube
(vormals Radisson Blu Schwarzer Bock Hotel, Wiesbaden)

Hotelbarmusik ist Musikarbeit, vielleicht sogar Fließbandmusikarbeit. Die Schichten teilen sich in Songs, der Applaus nach der Fähigkeit die Aufmerksamkeit in der Band aufrechtzuerhalten. Oder reicht es, einfach den Anfang und das Ende eines Songs gut zu bringen? Oliver Augst überträgt die On- and Off-Spielchen einer musikalischen Live-Situation ins Digitale und bat seine Musiker*innen Samples für ihn aufzunehmen. Pedro González Fernández programmiert daraufhin eine digitale Maschine, die es erlaubt einen endlosen musikalischen Stream zu erzeugen, den sich die Gäste nun nach Hause in ihre Hausbarsituation holen können. Oliver Augst wird persönlich in das Endloswerk einführen und den passenden Drink dazu servieren.

Mit: Marcel Daemgen, Offenbach (Klavier), JD Zazie, Berlin (Turntables, CDj), Gregor Praml, Frankfurt (Bass), Pedro González Fernández, Hamburg (Programmierung), Oliver Augst, Ludwigshafen (Komposition, Stimme)

Signature-Drink:
James Bond Martini
6 cl Gin, 2 cl Wodka, 1 cl trockener Wermut, Eiswürfel. Alle Zutaten in ein Rührglas mit reichlich Eiswürfeln und schütteln, so lange bis das Glas von außen beschlagen ist. Den Mix anschließend in ein vorgekühltes Martini-Glas geben und das Ganze mit einer Olive garnieren. Noch schöner sieht es aus, wenn man danach eine hauchdünne Zitronenscheibe ins Glas dazugibt.

 

WELL, YOU BACK UP AND PUSH – SONGS FROM THE FIFTH FLOOR
28.02.2021, ab 20:30 Uhr, Eintritt frei
Annesley Black & Friederike Thielmann
Online
(live aus der Marmion Bar im Lindley Hotel, Frankfurt a. M.)

Der verwaisten Marmion Bar, auf dem schicken Lindley Hotel im fünften Stock thronend, stellen Annesley Black und Friederike Thielmann eine weit entfernte, ebenso verwaiste Welt entgegen – die der aus den Südstaaten der USA kommenden Bluegrass-Musik. Die Musiker*innen sind vor Ort und hören den Geistern der Bar nach. Mit der Skyline der Rolling Hills im Auge, die Resonanz von Fiedel und Mandoline im Ohr und mit Whisky in der Kehle zersetzen sich so langsam am leeren Tresen die großen Erzählungen berühmter Frauenmörder. Und an den voll verglasten Außenwänden der Marmion Bar bricht sich das „Howling“.

Mit: Annesley Black, Frankfurt (Komposition, Banjo, Stimme), Paul Cannon, Frankfurt (Kontrabass, Stimme), Robin Hoffmann, Frankfurt (Gitarre, Stimme), Joon Laukamp, Köln (Fiedel, Mandoline, Stimme), Friederike Thielmann, Frankfurt (Regie)

Signature-Drink:
Rattlesnake Smash
Ein Whiskey Smash mit Wild Turkey 101 Bourbon, Minze, Zitrone, Zitronenschale, Absinth, Zimt.

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Darmstadt

INMM Archiv

© 2021 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung