13. April 2012 Darmstadt

22:30 Uhr

Nachtkonzert

im Gewölbekeller des Jazzinstituts Darmstadt

mit Duo 2 CV und dieb13

 

Duo 2 CV

Christoph Schiller, Spinett – Nina Polaschegg, Kontrabass

2CV – Selbst sperrige Instrumente lassen sich in der Bahn transportieren, auch wenn man nicht immer freundlichen SchaffnerInnen und/oder Mitreisenden begegnet. … Nein, der Kontrabass ist keine Sitzbank! Und im Kinderwagen: ein Spinett…

2CV – Eine Ente – lahm?

2CV – 2 Pferdestärken – nicht viel? Von was?

2CV – Geweiteter Blick statt energetisches Voranpreschen

2CV – Ein Duo zweier notorischer Stadtradler

2CV – zwei akustische, sprich historische Instrumente, Analoges ganz ohne Elektronik

Alte Musik, zeitgenössische komponierte Musik – Hintergründe, Backgrounds der Musiker. Ihre eigene Musik: frei improvisiert, auf der Basis eigener Materialforschungen, ihre Instrumente neu bzw. erweitert zu denken – Klangfelder, Spannungsfelder, Mischungsverhältnisse, Entwicklungen.

P.S. Ein Kontrabass passt in jedes Auto, 2 CV inklusive

Kontrabass und Spinett – zwei Instrumente, die in dieser Kombination erst einmal an Barockmusik denken lassen. Die ist zwar nicht vergessen, aber sie ist hier weit weg. Wir haben es mit zwei hölzernen Saiteninstrumenten zu tun, Klangkästen, erweitert um einige Zusatzinstrumente wie Bogen, Stäbchen, Steine, kleine elektrische Geräte, Wäscheklammern und ähnliches. Die beiden Musiker arbeiten an und mit den elementaren Klangmöglichkeiten der Materialien in der Zeit, entwickeln sie, mischen sie, kombinieren sie immer wieder neu, und lassen den Zuhörer am Entstehungsprozess der Musik teilhaben. Hölzerne Saiteninstrumente, das heißt auch, dass die Musik analog bleibt, dass Saiten- und Holzklänge akustisch im Raum schwingen, obgleich die Klangwelt stark an elektronische Musik erinnert.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Remix als Interpretation

dieb13, turntables

Was kann ein Text, der nur aus Wörtern besteht, die es schon lange vorher gab? Was will eine Musik, die nur aus Geräuschen besteht, die schon lange vorher auf Schallplatte existierten? Was will ein Musiker, der Instrumente spielt, die eigentlich nur Abspielgeräte sind?

Und überhaupt: Ist das nicht einfach alles nur Diebstahl?

Diese und andere Fragen wirft dieb13 mit seinen Livekonzerten auf, ohne klare Antworten dazu zu liefern. Remix bedeutet alte Klänge in neue Kontexte zu stellen, nellets uz fpoK ned fua etxeT redo. Interpretation bedeutet dann darauf zu reagieren, was dabei heraus kommt und die Remix-schleife aufs Neue mit der Interpretation zu füttern. Remix als Interpretation als Remix als Interpretation als Remix als…

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

 im Anschluss: gemeinsame Improvisation der drei MusikerInnen

 

 

Das Institut für Neue Musik und Musikerziehung Darmstadt fördert zeitgenössische Musik aller Bereiche und ihre pädagogische Vermittlung.

Das thematische Spektrum reicht von der Tradition der kompositorischen Avantgarde über Klangkunst, Performance, Neue Medien und grenzüberschreitende Konzepte bis zur Improvisation, zum Jazz und zur Musik der Jugendkulturen.

INMM Darmstadt

INMM Archiv

© 2020 INMM Institut für Neue Musik und Musikerziehung